News

  Wahre Tipps vom Olympiasieger und x-fachen Weltmeister Waldner unserem Gast zur 100 Jahrfeier   30.11.2014 - 16:19:55
As a player starts to learn table tennis, what do you think is important?

I think players often start out trying to play to fast and short like the Chinese. It is important for kids and players starting out to learn feeling and control. Playing lots of different strokes and different shots to build a good understanding of the game. Then as they become better, strokes then shorten to be able to recover during the rallies which will become faster as they get better.


  Erstmals mit 10 gegen 12 gewonnen   04.11.2014 - 15:01:58
Nach einigen internen Problemen, die Teams 2 und 3 zu den Punktspielen am Freitag aufzustellen, haben wir dann das Beste daraus gemacht.
Brackel 3 konnte mit der Zustimmung unserer sympathischen und sportlichen Gäste aus Emmelndorf etwas früher starten und an 6 Tischen spielen. Mit dem Einsatz von Carsten Treu aus Team 4 konnten wir dann auch super starten und gemeinsam mit Lomali sorgte er für die 2:1 Führung nach den Doppeln. In den Einzeln gab es nur 3 Satzspiele und damit waren wir tatsächlich vor dem Spielbeginn von Team 2 fertig. 9:2 lautete der Endstand und nun ging es für Andres und Hinrich sofort weiter in der 1. Bezirksklasse gegen Steinbeck. Andres hatte sich perfekt eingespielt und holte 3 sichere Punkte während Hinrich mit sich selbst, der Begrüßung, der Kondition, Hajo und den Gegnern teilweise zu viele Aufgaben hatte und somit 2mal in 5 Sätzen den Gegnern gratulieren musste. Im letzten Einzel reichte es zum Glück noch für den Sieg und Hinrich konnte Team 2 das Entscheidungsdoppel ersparen und das 9:6 eintüten.

Immer häufiger wird es schwierig Termine bei den Staffeltagen für die Spieltermine zu vereinbaren und auch danach Spielverlegungen abzusprechen. Zum Glück haben wir aber wieder einmal alle unsere Probleme gelöst und wir konnten antreten. Das ist leider nicht mehr bei allen Vereinen üblich und es gibt vermehrt kampflose Wertungen in den Punkt- und Pokalspielen, hoffentlich können wir uns weiterhin diesem Trend entziehen.
Mitgewirkt am historischen Freitag haben:
Thorsten, Hanno, Hans-Jürgen, Felix, Andres, Hinrich, Sven, Ronald, Lomali und Carsten!!!!!
Matchwinner Andres war beteiligt an 6 Punkten, also 1/3 !!!!!!!!!!

Wir haben hier in Brackel schon unsere eigene Welt, nicht nur im Tischtennis ;-)))

P.S. Claas Grill und Zumbaauftritt am Montag beim Sondertraining bleiben auch unvergessen :-)



Erfolgreich


  Zusammenarbeit mit der Grundschule   25.10.2014 - 12:27:01
Wir haben jetzt 30 neue Schläger für unseren Nachwuchs gekauft und fangen nach den Herbstferien an mit tollen Aktionen und Training wieder intensiv den Nachwuchs zu fördern. Tischtennis ist eine der attraktivsten Sportarten und kann in jedem Alter und Fitnesslevel gespielt werden. Ein Sport für die ganzer Familie, der fit und gesund hält.







Herzlichen Glückwunsch


  Europapokal in Holland   25.10.2014 - 12:32:04
Am 18.10.2014 startete der MTV Brackel zur 2ten Teilnahme am Tischtennis Intercup. Mit der Erfahrung der letzten Saison im Rücken und einer perfekten Organisation ging es am Morgen um 9:30 Uhr ab Brackel nach Enschede (Niederlande). Am Tag zuvor konnte die Tabellenspitze gegen Soderstorf 2 mit einem überzeugendem 9:1 in der Bezirksoberliga Lüneburg gefestigt werden. Gleichzeitig holte das Organisationsteam die vom „Treibhaus Marxen“ gesponsorten Gastgeschenke für unsere Gegner ab.
Bei herrlichem Herbstwetter erreichten wir nach 3 Stunden Enschede und unser Hotel am Stadion von Twente Enschede. Die erste Überraschung erwartete uns dann mit der Halle, klein aber fein mit angeschlossener Vereinskneipe und direktem Blick vom Tresen aufs Spiel.
Wir waren gespannt ob wir gegen ENTAC, den größten und erfogreichsten Tischtennisclub der Region Enschede mit seinem Spitzenteam der 2ten niederländischen Division mithalten können.
Jetzt ging es los: Hubertus Becker begann gegen den Spitzenspieler Thijs Smit und konnte den 1ten Satz mit 11-5 für sich entscheiden. Leider wurde die Nummer 69 der niederländischen Rangliste danach seiner Favoritenrolle gerecht und gewann die Sätze 2 und 3 deutlich. Angefeuert von unserer angereisten Unterstützung aus Brackel konnte Hubertus Satz 4 wieder offen gestalten musste aber leider Thijs zum verdienten 4 Satzsieg gratulieren. Das 2te Match verlief fast identisch nur diesmal kam der Punkt für den MTV, Anton Anton siegte verdient mit 3:1. Dirk Herder spielte danach am Limit, aber selbst seine härtesten Bälle wurden oft von Tom Coenen abgeschossen, der 1:2 Rückstand war nicht zu vermeiden. Im Doppel spielten dann Hubertus und Anton großartige Bälle, die aber oft noch besser beantwortet wurden. Die Satzbälle blieben in Satz 1 leider ungenutzt und die beiden besten Spieler der Holländer wurden zusätzlich immer stärker und holten sich verdient den Sieg mit 3:0 Sätzen. Jetzt konnte nur Anton Anton die drohende Niederlage verhindern, allerdings hatte Thijs Smit sich bereits im Doppel immer weiter gesteigert und spielte sich gegen Anton Anton in einen Rausch. 3:0 Sätze und dreimal 11:5, damit war die 4:1 Niederlage besiegelt. Im Anschluß wurden die 2 fehlenden Matches noch gespielt wobei Hubertus und Dirk jeweils knapp mit 1:3 unterlagen.
Nach dem Spiel erwiesen sich die Spieler und Vereinsmitglieder von ENTAC als perfekte Gastgeber. Beim gemeinsamen Essen fachsimpelten wir noch lange über das Spiel, die unterschiedlichen Spielbedingungen, den Tischtennis Intercup aber auch über Fussball. Das 1:1 im Spitzenspiel Twente gegen Ajax sahen wir gemeinsam im Clubhaus. Ausgestattet mit den nötigen Tipps ging es dann für die 7köpfige Delegation aus Brackel in die sehr schöne Innenstadt. Wir feierten noch bis in die frühen Morgenstunden unsere Entscheidung wieder im Europapokalcup angetreten zu sein bevor es per Taxi zum Hotel ging.
Als Verlierer der 1ten Runde spielen wir jetzt weiter im Citta di Verona-Consolation Cup und hoffen auf ein attraktives Los für unser Heimspiel. Der genaue Termin wird in der Presse und selbstverständlich hier im Internet veröffentlicht. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und freuen uns über Unterstützung auf unserem Weg durch Europa zum Pflegen internationaler Kontakte.
Nochmals vielen Dank an unsere Gastgeber ENTAC, das „Treibhaus Marxen“ für die Unterstützung und die angereisten Zuschauer aus Brackel.






  Tischtennis und Schulleistung   16.10.2014 - 09:59:36
Methodik:
An dieser Untersuchung nahmen insgesamt 635 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 und 18 Jahren aus drei Schulen mit zwei unterschiedlichen Schulformen (Gymnasium und Hauptschule) teil. Um diese Studie umsetzen zu können, wurde ein spezieller Fragebogen konzipiert. Mit diesem wurde die Häufigkeit des Sporttreibens, die Sportart und der Notendurchschnitt der Schüler abgefragt.
Ergebnisse:
Sport macht gute Schulnoten!
Anhand der Ergebnisse wird deutlich, dass offensichtlich ein Zusammenhang zwischen sportlicher Betätigung und Leistungsfähigkeit besteht. Diejenigen die im Vergleich zu inaktiven Schülern angaben regelmäßig Sport zu treiben, konnten im Durchschnitt einen 0,5 Noten besseren Schnitt vorweisen. Diese Tatsache lässt die Vermutung aufstellen, dass regelmäßige Bewegung zu einem Anstieg der Konzentrations- bzw. Leistungsfähigkeit führt und „bessere“ Schulleistungen hervorbringt.
Tischtennis und Turnen machen schlau!
So konnte herausgefunden werden, das Unterschiede in der Sportwahl der „erfolgreichen“ bzw. „nicht so erfolgreichen“ Schüler bestehen. Diejenigen die angaben Tischtennis zu spielen oder Turnen, erhielten in der Untersuchung die besten Noten. Sie hatten einen Notendurchschnitt von 2,0. Dem gegenüber schnitten diejenigen, die angaben Tennis zu spielen mit einem Schnitt von 2,5 am schlechtesten ab. Gefolgt wurden diese von den Fußballern und den Schwimmern. Das Mittelfeld bildeten Sportarten wie Joggen, Fahrrad fahren, Handball, Reiten und Volleyball.

Rangliste der Sportarten nach Notendurchschnitt:
1)Tischtennis (2,0)
2)Turnen (2,0)
3)Kampfsport (2,08)
4)Volleyball (2,11)
5)Handball (2,12)
6)Reiten (2,12)
7)Basketball (2,28)
8) Tanzen (2,28)
9) Joggen (2,29)
10) Fahrrad fahren (2,31)
11) Fitnessstudio (2,33)
12) Schwimmen (2,4)
13) Fußball (2,47)
14) Tennis (2,5)
Fazit:
So wird das schulische Geschick nicht allein durch den Fleiß beziehungsweise die Intelligenz des Schülers bestimmt, sondern hängt stark von dem positiven wie negativen Einfluss des sozialen Umfelds des Jugendlichen ab. Auch die körperliche Betätigung kann in diesem Zusammenhang einen entscheidenden Beitrag leisten. Die richtige Sportart führt offensichtlich zu einem anderen Lernerfolg, weil spezielle Ressourcen und Stärken herausgearbeitet werden, von denen Kinder auch in der Schule profitieren. Deswegen sollte nicht nur Nachhilfe auf dem Programm schlechter Schüler stehen – die Eltern sollten ihre Kinder einfach im richtigen Sportverein anmelden.

Bei weiteren Informationen kontaktieren Sie bitte:
Zentrum für Gesundheit
Stephanie Sump
Tel.: 0221-49827110
Email: info@zfg-koeln.de
Studiendurchführung:
Prof. Dr. Ingo Froböse
Dipl. Sportwiss. Jochen Schiffer

www.ingo-froboese.de/blog/tischtennisspieler-sind-die-schlausten-sportler/


Seiten: <zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 weiter>
Impressum / Haftungsausschluss